Interview mit Andrew  Bristow, CEO Autobar Gruppe

Herr Bristow, SwissPrimePack ist seit mehreren Jahren Ihr Lieferant. Können Sie uns erläutern, wie diese Beziehung zustande kam?
Andrew Bristow:
Die Beziehung zwischen der Autobar-Gruppe und SwissPrimePack hat in Form einer «gewohnten» Kunden-Lieferantenzusammenarbeit begonnen, denn die SwissPrimePack bietet qualitativ hochwertige, zuverlässige Produkte zu wettbewerbsfähigen Preisen, die unseren Beschaffungsanforderungen perfekt entsprechen. Unter der Leitung des heutigen Managements der SwissPrimePack hat sich die Beziehung jedoch stark weiterentwickelt und wir können heute von einer engen Zusammenarbeit sprechen. So arbeiten wir derzeit an der Verbesserung der Produktspezifikationen und der Entwicklung neuer Produkte. Unter dieser Voraussetzung freue ich mich auf ein weiteres starkes Marktwachstum und die damit einhergehende zukünftige Weiterentwicklung unserer Partnerschaft mit der SwissPrimePack.

Das Konsumverhalten bei Kaffeeprodukten hat sich in den letzten Jahren gravierend verändert. Kaffee ist heute ein hochwertiges Lifestyle-Produkt. War dies der Grund, auch im Automatenbecher-Bereich neue Wege zu beschreiten?
Natürlich war dies Teil unserer Motivation; wir haben die Entwicklungen auf dem Markt und in anderen Kaffee-Umgebungen wie z.B. den Coffee Shops unter die Lupe genommen und setzen alles daran, dass der Vending-Bereich ein modernes und lebhaftes Erscheinungsbild für alle Altersgruppen beibehält. Darüber hinaus habe ich festgestellt, dass sich die Technologie der Automaten sowie der Zutaten (Kaffee, etc.) – natürlich und vor allem jene aus unserem Hause – stark verbesserten. Diese Fortschritte gewährleisten eine sehr hohe Qualität der Automatengetränke und eine breite Auswahl der Getränketypen und -stile. Demgegenüber wurde der Automatenbecher aber in den letzten 25 Jahren nicht wesentlich verändert, was uns in der Tat merkwürdig erschien. Gerade diese Tatsache hat uns dazu angespornt, mit dem Unternehmen SwissPrimePack zusammenzuarbeiten, um einen innovativen und zeitgenössischen neuen Becher zu entwickeln.

Sie haben sich für SwissPrimePack als Ihren Entwicklungspartner entschieden. Welche Gründe waren dafür ausschlaggebend?
Ich hatte einige Treffen mit Jan Schürmann, dem CEO der SwissPrimePack und war sehr zuversichtlich, dass er meine Vision in Bezug auf Automatenbecher teilte und dazu bereit war, kreativ zu denken. Er verfügte über ein fortschrittliches Verständnis technischer Anforderungen an einen Automatenbecher und gab seinem Design-Team diese Kriterien auf. Zudem teilte er unsere Selbstverpflichtung zur Qualität sowie den anspruchsvollen Zeitrahmen, in welchem dieses Projekt bewältigt werden sollte. Ich bin hocherfreut sagen zu dürfen, dass sich mein Vertrauen in Jan Schürmann und die Firma SwissPrimePack als wohlverdient erwiesen hat und dass es sehr angenehm war, mit SwissPrimePack zusammenzuarbeiten.

Was zeichnete die SwissPrimePack besonders bei der Entwicklung und Umsetzung dieses neuen Autobar Automatenbechers aus?
Darauf kann ich fast dieselbe Antwort wie auf die vorherige Frage geben. Wir haben während der Durchführung des gesamten Projekts das volle Engagement des Teams von SwissPrimePack vorgefunden; und dies von der obersten Führung bis zum Produktionsmitarbeiter. Wir waren hocherfreut über die vollkommene Transparenz bezüglich der Fortschritte des Projekts, die wir bei SwissPrimePack erfahren haben. Dabei wussten wir, dass es bei Auftreten von Problemen gleich zu Lösungsvorschlägen und detaillierten Erklärungen bezüglich Berichtigungsmodalitäten kommen würde. Von der ersten Entwurfsphase bis zur vollständigen Fertigung in der Anlage wurden wir jederzeit herzlich willkommen geheissen und waren somit genauestens über den erzielten Fortschritt informiert. Selbstverständlich stellen die Erfüllung hoher Qualitätsstandards, die Kundenzufriedenheit und die Einhaltung von Terminen einen unerlässlichen Bestandteil der Firmenkultur des Unternehmens SwissPrimePack dar.

Herr Bristow, wir bedanken uns ganz herzlich für dieses Interview und wünschen Ihnen mit dem neuen Becher viel Erfolg!

FACTS & FIGURES AUTOBAR GRUPPE:

  • ca. 6’000 Mitarbeitende
  • Jahresumsatz über 800 Millionen Euro
  • 300’000 Vending-Automaten in Europa
  • schnellst wachsendes Vending-Unternehmen in Europa
  • Hauptmärkte: Grossbritannien, Niederlande, Frankreich, Spanien, Belgien, Skandinavien, Irland, Deutschland